Laser

Wir haben einen neuen Laser – noch schneller – noch stärker

Der 4 wave+ von mlt-Laser

Laser bedeutet: Light Ampilfication by Stimulated Emission of Radiation, also vereinfacht gesagt eine Lichttherapie

Der Laser wird in der Chirurgie und in der Therapie eingesetzt.

Er ist ein sog. Hartlaser, im Gegensatz zu den meisten in der Tierarztpraxis zur Therapie vorhandenen Softlasern. Diese strahlen nicht sehr tief ins Gewebe und brauchen auch eine viel längere Behandlungsdauer als ein Hartlaser. Hartlaser müssen regelmäßig geprüft  und bei der Behörde wie ein Röntgengerät gemeldet werden. Softlaser können auch nicht chirurgisch eingesetzt werden.

 

Chirurgische Einsatzgebiete:

– Trennung der verwachsenen Hornhaut mit dem 3. Augenlid

– Entfernung von Haaren am Augenlid

– Tränen-Nasen-Kanalverstopfung

– Tumoren an den Augenlidern

– Warzenentfernung

-Tumorentfernung Maul, Haut

– Entfernung von Zahnfleischtaschen und -wucherungen

– Analabszesse und -fisteln

Therapeutische Einsatzgebiete

– chronische, schlecht heilende Wunden

– chronische Zahnfleischentzündung, auch bei der Katze

– Akupunktur

– Schmerztherapie

– Arthrosen

– chronische Blasenentzündungen

– Sehnen- und Gelenkkapselverletzungen

– Bandscheibenerkrankungen

– Analdrüsenerkrankungen

– Prellungen, Zerrungen, Verstauchung

– Ohrenentzündung

-nicht tumoröse Zysten

-unterstützend oder auch statt Antibiotika bei Infektionen

Spezialgebiet Reptilien

Bei Reptilien ist der Laser bei Tumoren häufig die einzige Möglichkeit der Entfernung, da die Haut nach der Operation nicht genäht werden muss oder es keine andere Möglichkeit der Blutstillung gibt.

Gute Erfahrungen gibt es auch bei der Therapie der Maulfäule und bei Hautwunden, aber auch bei Schwanz- und Panzernekrosen.

 

Zum Schutz der Augen gibt es für uns Menschen Laserschutzbrillen, für Hund und Katze die Doggles, spezielle Laserschutzbrillen für Tiere