Geräte

Wir setzen in der Physioterapie und Reha folgende Geräte ein

  • Bälle
  • Wackelkissen
  • Wackelbrett
  • Trampolin
  • Cavaletti
  • Wasserlaufband
  • Laser
  • Bänder

 

Physioball

Seit langem schon in der Humanphysiotherapie verwendet, stellt der Gymnastikball auch für unsere Hunde ein ausgezeichnetes Trainingsgerät dar. Der Physioball wird auf vielseitige Weise bei Hunden mit großem Erfolg eingestzt.Viele Übungen aus dem Physiotraining werden auf dem Ball angewandt, wobei erschwerend dazukommt, dass der Hund seine Muskeln einsetzten muss um sich auf dem Ball halten zu können. Viele Muskeln müssen eingesetzt werden, die im alltäglichen Leben nur wenig arbeit verrichten müssen, im Sport wie zB Agility, aber unbedingt gut trainiert sein sollten.

Gelähmte Hunde erlange durch das Training Muskulatur und Geschick. Jegliche Koordinationsstörungen können durch fleißiges Training auf dem Physioball nahezu ausgemerzt werden und alte Hunde trainieren ihre Muskeln und bleiben fit.

Behandlung eines kranken Hundes in der Tierphysiologie

Wackelbrett, Wackelkissen

Während Ihr Hund daran arbeitet, sich mittig auf dem Brett zu halten, wird seine Rumpfmuskulatur beansprucht und gestärkt.

Gleichgewichtstraining kann Hunden dabei helfen, ihre Körperwahrnehmung (Propriozeption) zu verbessern und ihr Selbstbewusstsein zu stärken indem sie lernen, mit Veränderungen und Instabilität in Ihrer Umgebung zurecht zu kommen. Welpen können schon früh mit dem Gleichgewichtstraining beginnen.

Ein Wackelbrett oder -kissen kann auch zur Verbesserung der Gewichtsaufnahme einzelner Gliedmaßen und zur muskelstärkenden Reha verwendet werden. Es ist ein unverzichtbares Cross-Trainings-Gerät für den Sport- und Arbeitshund und wird Ihrem Tier dabei helfen, seine wettbewerbsfähige Kondition zu behalten. Auch Ihr Familienhund wird davon profitieren, wenn sie gemeinsam mit ihm daran arbeiten, auf dem Brett das Gleichgewicht zu behalten.

Behandlung eines kranken Hundes in der Tierphysiologie

 

Trampolin

Auf dem schwankendem Untergrund lassen sich die Belastung einzelner Gliedmaßen und auch die Koordination prima üben. Der Besitzer oder der Therapeut müssen immer mit aufs Trampolin.

Behandlung eines kranken Hundes in der Tierphysiologie

Cavaletti

Cavalettis sind sehr kleine „Hürden“, eher Stangen auf einer Erhöhung, die im Pferdesport längst unverzichtbar sind.

Mit dem Hund ist es sowohl als Basisübung für Sprungtraining, als auch zum Kraftaufbau und Koordinationsverbesserung ein unverzichtbares Training. Bereits ab einem Alter von 4-5 Monaten kann mit niedriger Höhe mit Cavalettis gearbeitet werden, da die Belastung gering ist. Gleichförmige Bewegungen schaffen einen schonenden Muskelaufbau.

Die Höhe der Cavalettis sollte dabei ca. der Höhe des Carpus  (Handgelenk) des Hundes entsprechen, Welpen und Senioren eher niedriger.

Der Abstand der Stangen muss beim Schrittraining recht klein sein. Wir möchten, dass der Hund jede Pfote nur einmal in jeden Zwischenraum stellt. Da dies sehr schwer ist, kann man die Abstände aber auch erst etwas weiter machen und dem Hund damit die Chance geben, 2 Schritte in jeden Zwischenraum zu machen.

Cavalettitraining fördert das Körperbewußtsein und die Konzentration.
Es hilft bei der Dehnung und Lockerung der Muskulatur. Auf einem Parcours werden die Hunde körperlich und geistig gefordert. Mit viel Freude lernen sie an verschiedenen Bodenstangen, ihre Beine gelenkschonend einzusetzen.

Wasserlaufband

Informationen gibt es hier

Laser

Informationen gibt es hier